LEISTUNG LEIDENSCHAFT LAUSITZ
Herzlich Willkommen auf lausitz.de

Zittau erleben

Zittau erleben

Kulturschätze der Oberlausitz erleben Zittau – Stadt der Fastentücher Sachsens südöstlichste Stadt ist über 750 Jahre alt. Unmittelbar im Grenzbereich zu Schlesien und Böhmen gelegen, war sie einst ein blühendes Handelszentrum und wurde als »die Reiche« gepriesen. Ihr historischer Stadtkern mit Gebäuden von Gotik bis Klassizismus ist nahezu vollständig erhalten geblieben. Einzigartig in Deutschland: die Zittauer Fastentücher. Die kostbaren Textilkunstwerke werden im Museum Kirche zum Heiligen Kreuz und im Museum. Franziskanerkloster präsentiert; sie bilden eine besondere Attraktion an der grenzüberschreitenden touristischen Route »Via Sacra«. Das Große Fastentuch (56 qm) zeigt 90 biblische Bilder, das Kleine (15 qm) die Kreuzigung.

Neustadt mit Salzhaus
Neustadt mit Salzhaus (Quelle: Manfred Lohse)

Zittau – Naturnah im Dreiländereck

Anstelle der mittelalterlichen Stadtmauer umgibt seit dem 19. Jahrhundert ein »Grüner Ring« mit stattlichem Baumbestand die historische Innenstadt. Wertvolle Gebäude wie das klassizistische Stadtbad von 1873, die Fleischerbastei mit der Blumenuhr, die Baugewerkenschule, die Kreuz- und die Weberkirche prägen die Ringbebauung. Direkt vor der Haustür Zittaus lädt Deutschlands kleinstes Mittelgebirge zum Entspannen, Wandern und Klettern ein – erreichbar auf herrlich nostalgische Art mit einer dampflokbetriebenen Schmalspurbahn. Wie in der gesamten Region finden sich hier zahlreiche Umgebindehäuser, Zeugnisse alter Volksarchitektur. Östlich an das Zittauer Gebirge schließen sich bei den polnischen und tschechischen Nachbarn das Iser- und das Riesengebirge an. http://www.oberlausitz.com/ferien/kulturell/zittau.htm

Franziskanerkloster präsentiert; sie bilden eine besondere Attraktion an der grenzüberschreitenden touristischen Route »Via Sacra«. Das Große Fastentuch (56 qm) zeigt 90 biblische Bilder, das Kleine (15 qm) die Kreuzigung.

Neustadt mit Salzhaus

Neustadt mit Salzhaus (Quelle: Manfred Lohse)

Zittau – Naturnah im Dreiländereck

Anstelle der mittelalterlichen Stadtmauer umgibt seit dem 19. Jahrhundert ein »Grüner Ring« mit stattlichem Baumbestand die historische Innenstadt. Wertvolle Gebäude wie das klassizistische Stadtbad von 1873, die Fleischerbastei mit der Blumenuhr, die Baugewerkenschule, die Kreuz- und die Weberkirche prägen die Ringbebauung. Direkt vor der Haustür Zittaus lädt Deutschlands kleinstes Mittelgebirge zum Entspannen, Wandern und Klettern ein – erreichbar auf herrlich nostalgische Art mit einer dampflokbetriebenen Schmalspurbahn. Wie in der gesamten Region finden sich hier zahlreiche Umgebindehäuser, Zeugnisse alter Volksarchitektur. Östlich an das Zittauer Gebirge schließen sich bei den polnischen und tschechischen Nachbarn das Iser- und das Riesengebirge an.