LEISTUNG LEIDENSCHAFT LAUSITZ
Herzlich Willkommen auf lausitz.de

Gewinner des Lausitzer Existenzgründer Wettbewerbes (LEX) 2011 wurden ausgezeichnet

Gewinner des Lausitzer Existenzgründer Wettbewerbes (LEX) 2011 wurden ausgezeichnet

Am Lausitzer Existenzgründer Wettbewerb 2011 beteiligten sich 120 Teilnehmer mit ihren 72 Geschäftsideen. Aus sechs Nominierten ermittelte eine prominent besetzte Jury die drei Preisträger. „Nach Abgabe der Geschäftspläne am 31.08.2011 und der Ersteinschätzung der eingereichten Pläne durch jeweils zwei Juroren aus den verschiedensten Fachbereichen wussten wir, dass in diesem Jahr eine große Herausforderung auf die Jury zukommt. Die Qualität der zur Auswahl stehenden Pläne war sehr gut und reichte von Gründungsvorhaben über Geschäftsfelderweiterungen bis hin zu Unternehmensnachfolgen", sagte Dr. Hermann Borghorst, Vorsitzender des WiL-Vorstandes und LEX-Juryvorsitzender.

Gewinner des Lausitzer Existenzgründer Wettbewerbes (LEX) 2011 wurden ausgezeichnet Am Lausitzer Existenzgründer Wettbewerb 2011 beteiligten sich 120 Teilnehmer mit ihren 72 Geschäftsideen. Aus sechs Nominierten ermittelte eine prominent besetzte Jury die drei Preisträger. „Nach Abgabe der Geschäftspläne am 31.08.2011 und der Ersteinschätzung der eingereichten Pläne durch jeweils zwei Juroren aus den verschiedensten Fachbereichen wussten wir, dass in diesem Jahr eine große Herausforderung auf die Jury zukommt. Die Qualität der zur Auswahl stehenden Pläne war sehr gut und reichte von Gründungsvorhaben über Geschäftsfelderweiterungen bis hin zu Unternehmensnachfolgen", sagte Dr. Hermann Borghorst, Vorsitzender des WiL-Vorstandes und LEX-Juryvorsitzender.

Den ersten Preis im Gründerwettbewerb erhielten Dr. Tobias Bauer, Jochen Fiedler, Martina Ludwig und Anne Müller für das geplante Spin-off Unternehmen μRT.LAB MicroReaction Technologies. Ziel der Gründung aus dem Lehrstuhl Chemische Verfahrens- und Anlagentechnik der TU Dresden ist es, mit der selbst entwickelten Mikroreaktionstechnologie hochpreisige Fein- und Spezialchemikalien für den deutschen Duft- und Geschmacksstoffmarkt herzustellen. Die Unternehmensgründung erfolgt in Görlitz. Der Preis ist mit 5.000 € dotiert.

Der zweite Preis ging an Kristin und Steffen Söll für eine detailliert vorbereitete und strategisch überzeugende Unternehmensnachfolge der Firma SKM GmbH aus Boxberg. Unter dem Motto "Von der Idee bis zur Inbetriebnahme - alles aus einer Hand" entwickelt, konstruiert und fertigt die SKM GmbH Fördertechnik, Sondermaschinen und Anlagen u.a. für den Bergbau, die Grundstoff- und Recyclingindustrie. Zum Zeitpunkt der Übernahme hatte das Unternehmen 50 Mitarbeiter. In den kommenden Jahren soll die Anzahl der Mitarbeiter auf 80 bis 120 aufgestockt werden. Mit der Auszeichnung sind 3.000 Euro verbunden.

Gewinner des dritten Preises sind Rene Kaltschmidt, Gregor Ambros und Markus Jaunich mit ihrem Onlineshop www.gourmeo24.com mit Sitz in Cottbus. Die Geschäftsfelderweiterung, die aus dem bestehenden Onlineshop www.spreewald-praesente.de weiterentwickelt wurde und nun hochwertige Produkte aus verschiedenen deutschen Regionen anbietet, greift im zugrunde liegenden Sortiment überwiegend auf kleine und mittelständische Produzenten aus der jeweiligen Region zu. Derzeit befinden sichneben Produkten aus dem Spreewald und aus Sachsen auch solche aus Bayern und Franken im Angebot. Da der Internethandel in Deutschland noch in den Kinderschuhen steckt, erwarten sich die Jungunternehmer gute Wachstumschancen. Der Preis ist mit 2.000 € dotiert.

Der Regierungssprecher, Staatssekretär Cohausz, hat die Glückwünsche der sächsischen Staatsregierung übermittelt. "Ich freue mich, dass unsere sächsischen Teilnehmer wieder einmal höchst erfolgreich am Lausitzer Existenzgründer Wettbewerb teilgenommen haben. Teilnehmer aus dem Freistaat haben bereits zum dritten Mal den ersten Preis errungen. Das ist ein schönes Ergebnis", erklärte Cohausz und führte weiter aus: "Im Hinblick auf die Zukunft des Wettbewerbs möchte ich Herrn Dr. Borghorst in einem Punkt ganz ausdrücklich unterstützen: Die Gesamtbeteiligung aus Sachsen könnte noch höher sein. An diesem Ziel sollten wir alle gemeinsam arbeiten. Die Resonanz während der heutigen Veranstaltung beweist, dass das Interesse am Lausitzer Existenzgründer Wettbewerb groß ist. Dieses Interesse müssen wir zur Weiterentwicklung des Wettbewerbes nutzen", sagte Staatssekretär Cohausz.

Den in diesem Jahr durch die Wirtschaftsinitiative Lausitz zum zweiten Mal vergebenen „LEX-Initiativpreis" an regionale Institutionen, die sich um die Unterstützung des Wettbewerbes verdient gemacht haben, erhielt die Brandenburgische Technische Universität Cottbus. Kriterien der Preisvergabe für die Auszeichnung waren wie im vergangenen Jahr die Anzahl der eingereichten Geschäftspläne, die von den Juroren des LEX vergebenen Punkte für die Qualität dieser eingereichten Geschäftspläne sowie Aktivitäten der Einrichtungen zur Verbesserung der öffentlichen Wahrnehmung des LEX. Der Preis ist mit 1.000 € dotiert.

Hintergrund: Seit 2009 wird der LEX unter Führung der Wirtschaftsinitiative Lausitz e. V. durchgeführt und ist fester Bestandteil im Aufgabenschwerpunkt „Regionale Wirtschaftskraft – bündeln und vermarkten".

Ihre Gesprächspartner für weitere Informationen sind:

Marco Bayer, Geschäftsführer Wirtschaftsinitiative Lausitz e.V.
Telefon (03 55) 28 91 30 90, Fax (03 55) 28 91 30 99, m.bayer@wil-ev.de

Dr. Wilfried Müller, Projektleiter LEX Wirtschaftsinitiative Lausitz e.V.
Telefon (03 55) 28 91 30 93, Fax (03 55) 28 91 30 99,w.mueller@wil-ev.de.

Anlagen: Pressemitteilungen der LEX-Preisträger

 

Downloads

Downloads

PM LEX 2011 Preisträger.pdf
(140,93 KB)