LEISTUNG LEIDENSCHAFT LAUSITZ
Herzlich Willkommen auf lausitz.de

Nebelschütz

Nebelschütz
Nebelschütz

In der Gemeinde Nebelschütz leben 1.240 Einwohner, davon sind zwei Drittel der Bewohner sorbischsprachig und katholisch. Nebelschütz wurde im Jahre 1304 erstmals in einer Urkunde des Kloster St. Marienstern erwähnt. Die Mehrzahl der Ortschaften war über Jahrhunderte mit dem Kloster politisch und wirtschaftlich eng verflochten. Durch den Ausbau der S 102 entstand eine Verbindung zwischen A4 und A13. Gemeindliche Partnerschaften und Freundschaften bestehen bis nach Afrika. Als Ergebnis der zahlreichen Aktivitäten wurde Nebelschütz 2008 mit dem „Europäischen Dorferneuerungspreis für ganzheitliche, nachhaltige und mottogerechte Dorfentwicklung von herausragender Qualität gewürdigt.

E-Mail: gemeinde@nebelschuetz.de
Internet: www.nebelschuetz.de


Neißeaue

Neißeaue

Neißeaue ist die östlichste Gemeinde Deutschlands und liegt im Landkreis Görlitz zwischen der Kleinstadt Rothenburg / O.L. und der Großen Kreisstadt Görlitz an der Grenze zu Polen. Gelegen in einem waldreichen Gebiet, in einer Flussschleife der Neiße, gehört die Gemeinde Neißeaue,mit Sitz im Ortsteil Groß Krauscha, zum Verwaltungsverband Weißer Schöps / Neiße.

E-Mail: Info@Neisseaue.de
Internet: www.neisseaue.de


Neschwitz

Neschwitz

Die deutsch-sorbische Gemeinde Neschwitz liegt im Herzen der Oberlausitz, 12 Kilometer nordwestlich von Bautzen entfernt am Rande des Biosphärenreservates Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft. Mit ihren 17 Ortsteilen ist sie Heimat für 2.700 Einwohner. Barockschloss und Park vermitteln einen Eindruck der einstigen Pracht und Bedeutung und geben noch heute Zeugnis davon, dass Neschwitz reich an Geschichte und Tradition ist.

E-Mail: Sekretariat@neschwitz.de
Internet: http://www.neschwitz.de


Neugersdorf

Neugersdorf
Neugersdorf

Neugersdorf ist geprägt, wie es wechselvoller nicht sein kann, von alten und neuen Industriebauten, prunkvollen Villen sowie den für die Oberlausitz typischen Umgebindehäusern. Die zentrale Lage bietet viele Möglichkeiten für Unternehmungen aller Art. Ob ins Zittauer Gebirge, einen Blick in die Umgebindelandschaft, Ausflüge ins Böhmische auf einem der drei Grenzübergänge des Ortes. Stets werden Sie von der Vielfalt unserer Oberlausitz überrascht sein.

E-Mail: info@neugersdorf.de
Internet: http://www.neugersdorf.de


Neuhausen / Spree

Neuhausen / Spree
Neuhausen / Spree

Das Amt Neuhausen/Spree befindet sich im Südosten des Landes Brandenburg, in der Niederlausitz. Es ist dem Landkreis Spree-Neiße zugeordnet und umfaßt eine Fläche von insgesamt 147,9 qkm. Zum Verwaltungsgebiet gehören 18 Gemeinden. Erreichbar ist das Amt über die Bundesautobahn 15 oder die Bundesstraßen 97 bzw. 115. Die Eisenbahnlinie Berlin-Görlitz führt unmittelbar durch das Amtsgebiet. Das Amt Neuhausen wurde am 16.07.1992 auf der Grundlage einer öffentlich-rechtlichen Vereinbarung gebildet.

E-Mail: info@neuhausen-spree.de
Internet: http://www.neuhausen-spree.de


Neukirch / Lausitz

Neukirch / Lausitz
Neukirch / Lausitz

Die Gemeinde Neukirch/Lausitz mit dem 587 m hohen Valtenberg als höchster Erhebung des Lausitzer Berglandes befindet sich im Süden des Landkreises Bautzen. Auf einer Fläche von ca. 21 Quadratkilometern erstreckt sich der Ort im Tal der Wesenitz. Zahlreiche Umgebindehäuser prägen das Ortsbild ebenso wie moderne Gewerbe- und Industriebauten. Die Gemeinde ist am besten über die Autobahn A4 (Abzweig Salzenforst) und die Eisenbahnstrecke Dresden – Zittau erreichbar. Die Lage im Lausitzer Bergland, die Nähe zur Sächsischen Schweiz, zum Riesengebirge und zur Landeshauptstadt Dresden machen den Ort bei Tagesausflüglern und Touristen beliebt.

E-Mail: info@neukirch-lausitz.de
Internet: http://www.neukirch-lausitz.de


Neusalza-Spremberg

Neusalza-Spremberg
Neusalza-Spremberg

E-Mail: stadt@neusalza-spremberg.de
Internet: http://www.neusalza-spremberg.de


Niedercunnersdorf

Niedercunnersdorf

Niedercunnersdorf liegt eingebettet in der schönen Oberlausitz und wurde erstmals 1221 urkundlich erwähnt. Ein besonderes Kleinod stellen die vielen wunderschön gepflegten Umgebindehäuser, von denen mehr als zwei Drittel vor 1820 erbaut wurden, dar. Besonders sehenswert sind z.B. das Pfarramt, das Faktorenhaus an der Niederen Hauptstraße 37 und in Ottenhain das alte Rittergutsschloss.

E-Mail: gemeinde-niedercunnersdorf@t-online.de
Internet: http://www.niedercunnersdorf.de


Niesky

Niesky
Niesky

Bekannt wurde die Stadt Niesky durch das Wirken der Evangelischen Brüdergemeine, das Pädagogium, die Firma Christoph & Unmack mit dem Waggon- und Brückenbau sowie dem Holzhausbau. Bei einem Spaziergang entlang des Nieskyer Holzhauspfades kann man noch heute die vielfältigsten Holzhäuser betrachten. Den Stadtkern bildet der Zinzendorfplatz. Er beeindruckt durch seine Einmaligkeit im schlichten böhmisch-barocken Baustil und wurde 1996 als Preisträger beim Wettbewerb um die zehn vorbildlich gestalteten Plätze Deutschlands ermittelt.

E-Mail: rathausinfo@niesky.de
Internet: http://www.niesky.de


Obercunnersdorf

Obercunnersdorf
Obercunnersdorf

Im südöstlichsten Zipfel Sachsens liegt der Denkmals- und Erholungsort Obercunnersdorf, einer der schönsten Orte in Ostsachsen. 1221 erstmals urkundlich erwähnt, gehört er zu den seltenen noch in ihrer Ursprünglichkeit erhaltenen Zeitzeugen ländlicher Lebensweise und Architektur. Das Einmalige dieses Dorfes sind seine Umgebindehäuser. In Obercunnersdorf gibt es ein sehenswertes Ensemble mit über 250 Häusern dieser Bauart. Das moderne Freibad, geöffnet von April bis Oktober, ist eine Attraktion in Obercunnersdorf. Einen der schönsten Aussichtspunkte finden Sie auf dem Pfarrberg in Kottmarsdorf, einem Ortsteil von Obercunnersdorf. Die Kottmarsdorfer Bockwindmühle und das Friseurmuseum sind lohnenswerte Ausflugsziele.

E-Mail: gv@obercunnersdorf.de
Internet: http://www.obercunnersdorf.de


Obergurig

Obergurig
Obergurig

Die Gemeinde Obergurig liegt eingebettet entlang der Spree, am Nordhang des Oberlausitzer Berglandes, direkt am Fuße des Mönchswalder Berges (449 m). In einer Länge von 3,5 Kilometern führt der Radwanderweg auf einer gut ausgebauten Strecke durch die Gemeinde und ist Teilstück des überregionalen Fernradweges – Spree. Ein Campingplatz für Radfahrer lädt zum Verweilen und Erkunden der Umgebung ein.

E-Mail: gemeinde@obergurig.de
Internet: http://www.obergurig.de


Oderwitz

Oderwitz
Oderwitz

Drei alte Blockwindmühlen prägen das Ortsbild von Oderwitz. Gelegen an der B 96 laden viele Freizeiteinrichtungen zum Verweilen ein. Sommerrodelbahn und Kletterfelsen, Kinderlernwerkstatt und Modelleisenbahn sowie Reiterhöfe und das Wetterkabinett (Wetterkabinett/Touristinformation: wetterkabinett-oderwitz@gmx.de) finden Sie im Ort. Selbst das Heiraten in einer Mühle ist hier möglich. Ein Besuch lohnt sich immer!

E-Mail: gv-oderwitz@t-online.de
Internet: http://www.oderwitz.de


Ohorn

Ohorn
Ohorn

Die Gemeinde Ohorn (2.400 Einwohner) befindet sich im Landkreis Bautzen direkt an der A4 zwischen der Landeshauptstadt Dresden und Bautzen und gehört zum Leadergebiet "Westlausitz". Ohorn ist Mitglied der Verwaltungsgemeinschaft Pulsnitz. Im Heimatmuseum erfährt man viel über die Ortsgeschichte und historische Webtechnik wird vorgeführt. Die Wälder um Ohorn laden zu ausgedehnten Wanderungen ein.

E-Mail: GV-Ohorn@t-online.de
Internet: http://www.ohorn-sachsen.de


Olbersdorf

Olbersdorf
Olbersdorf

Wegen seiner Lage zwischen der Großen Kreisstadt Zittau und den Gebirgsorten Oybin und Kurort Jonsdorf ist die Gemeinde Olbersdorf ein attraktiver Ort zum Wohnen und Urlaub machen. Der Olbersdorfer See mit Campingplatz, das beheitzte Erlebnisbad, der Olbersdorfer Uhrenhof, die Schauwerkstatt Hilger und die dampfbetriebene Schmalspurbahn bieten viele Möglichkeiten einer vielseitigen Freizeitgestaltung.

E-Mail: gemeindeamt@olbersdorf.de
Internet: http://www.olbersdorf.de


Oppach

Oppach
Oppach

Oppach (3.000 Einwohner, 802 ha) liegt im Landkreis Görlitz. Größte Firmen des Ortes sind die Oppacher Mineralquellen und die ATN Hölzel GmbH. Oppach ist Mitglied der Touristischen Gebietsgemeinschaft (TGG) Feriengebiet Oberlausitzer Bergland. Für die aktive Erholung gibt es u. a. ein Freibad sowie viele gut ausgeschilderte Wander- und Radwege. Oppach ist über die Bundesstraßen B 96 und 98 sehr gut erreichbar.

E-Mail: rathaus@oppach.de
Internet: http://www.oppach.de


Ortrand

Ortrand
Ortrand

Im Amt Ortrand mit Sitz in der Stadt Ortrand wurden sechs Gemeinden zur Erledigung ihrer Verwaltungsgeschäfte zusammengeschlossen. Das Amt liegt im südlichen Teil des Landkreises Oberspreewald-Lausitz in Brandenburg (Deutschland) und grenzt an den Landkreis Elbe-Elster im Westen, an die Stadt Lauchhammer im Norden, das Amt Ruhland im Osten, sowie an das Bundesland Sachsen im Süden.

E-Mail: info@amtortrand.de
Internet: http://www.amtortrand.de


Ostritz

Ostritz
Ostritz

Ostritz ist eine Kleinstadt mit moderner Infrastruktur und einem liebevoll sanierten Stadtkern. Gassen und Winkel führen schnell ins Grün der Neißeaue sowie entlang von Umgebindehäusern zum Kloster St. Marienthal und dem durch das Neißetal führenden Oder-Neiße-Radweg.

E-Mail: post@ostritz.de
Internet: http://www.ostritz.de


Ottendorf-Okrilla

Ottendorf-Okrilla
Ottendorf-Okrilla

Ottendorf-Okrilla mit seinen Ortsteilen Grünberg, Hermsdorf, Medingen und Ottendorf-Okrilla gehört zum Landkreis Bautzen und grenzt unmittelbar an die Landeshauptstadt Dresden. Zur Zeit leben in der Gemeinde ca. 10.000 Einwohner. Der Ort verfügt über attraktive Wohnstandorte und mit dem Hermsdorfer Schloss und Schlosspark über ein kulturhistorisches Schmuckstück. Die beiden Gewerbegebiete in den Ortsteilen Ottendorf-Okrilla und Medingen gehören zu den markantesten neuen Gewerbeansiedlungen in Sachsen. Mehr als 50 Vereine gestalten das kulturelle und sportliche Leben des Ortes. Veranstaltungen, wie das jährlich stattfindende Parkfest und das Vereinsfest, sind Höhepunkte des gesellschaftlichen Lebens der Gemeinde. Die Umgebung bietet mit ausgedehnten Wald-und Wiesenlandschaften Möglichkeiten zur Erholung.

E-Mail: info@ottendorf-okrilla.de
Internet: http://www.ottendorf-okrilla.de


Oybin

Oybin
Oybin

Die Gemeinde Oybin umfasst die Ortsteile Kurort Oybin und Luftkurort Lückendorf im Herzen des Naturparks Zittauer Gebirge. Wahrzeichen von Oybin ist der gleichnamige Fels mit Burg und Kloster – eine Begegnung mit Gotik und Romantik und Station der Via Sacra. Lückendorf wird besonders von Wanderern sehr geschätzt. Gut markierte Wege bieten viele Möglichkeiten – auch grenzübergreifend – interessante Entdeckungen zu machen. Sehenswert sind die zahlreichen Umgebindehäuser.

E-Mail: gemeindeamt@oybin.com
Internet: http://www.oybin.com


Panschwitz-Kuckau

Panschwitz-Kuckau

Panschwitz-Kuckau (Pančicy-Kukow) ist eine zweisprachige Gemeinde, in der seit Jahrhunderten Deutsche und Sorben miteinander leben. Bekanntheit erlangte die Gemeinde vor allem durch die hier im Jahre 1248 gestiftete Zisterzienserinnenabtei St. Marienstern. Sie gehört zu den wenigen Klöstern in Deutschland, die seit der Gründung im Mittelalter ohne Unterbrechung ein- und derselben Bestimmung dienen. Weitere touristische Sehenswürdigkeiten sind der Landschaftspark „Lippe", das Ernährungs- und Kräuterzentrum mit dem Umwelt- und Lehrgarten, das Ċišinski-Denkmal und Museum, die Ostroer Schanze sowie die Motocross-Strecke des MC Jauer.

E-Mail: gemeinde@panschwitz-kuckau.de
Internet: http://www.panschwitz-kuckau.de


Peitz

Peitz
Peitz

Das Amt Peitz (sorb. Amtske łopjeno za amt Picnjo) liegt nördlich der Stadt Cottbus in der Niederlausitz im Bundesland Brandenburg und gehört zum Landkreis Spree-Neiße. Im Westen grenzt es an den Spreewald, im Osten an Polen. Seine Fläche beträgt 282 km².
Gemeinden: Drachhausen, Drehnow, Heinersbrück, Jänschwalde, Tauer, Teichland, Turnow-Preilack und der Fischer- und Festungsstadt Peitz.

E-Mail: peitz@peitz.de
Internet: http://www.peitz.de


Plessa

Plessa
Plessa

Das Amt Plessa mit Sitz in der Gemeinde Plessa besteht seit dem Jahr 1992. Zur Erledigung ihrer Verwaltungsgeschäfte wurden vier Gemeinden zusammengeschlossen. Das Amt liegt im südlichen Teil des Landkreises Elbe-Elster in Brandenburg (Deutschland) und grenzt an die Städte Elsterwerda und Bad Liebenwerda im Westen, an das Amt Elsterland im Norden, die Stadt Finsterwalde im Nordosten, den Landkreis Oberspreewald-Lausitz im Osten, sowie an das Amt Schradenland im Süden.

E-Mail: amtplessa@t-online.de
Internet: http://www.plessa.de


Pulsnitz

Pulsnitz
Pulsnitz

Pulsnitz ist bestens bekannt als Pfefferkuchenstadt. Zum Pfefferkuchenmarkt am ersten Novemberwochenende zieht es aus diesem Grund besonders viele Touristen in die nur 25 km nordöstlich der Landeshauptstadt gelegene Kleinstadt. Sie liegt eingebettet in die Westlausitzer Berglandschaft, die gute Erholungsmöglichkeiten mit Rad- und Wanderwegen bietet. Auch als Gesundheitsstandort mit zwei Reha-Kliniken zieht sie die Patienten aus ganz Deutschland an. Sie alle finden hier genügend Möglichkeiten zur aktiven sportlichen Erholung ebenso wie zur kulturellen Betätigung. Stadtmuseum und Museum Pfefferkuchenschauwerkstatt laden mit Kreativangeboten in traditionellen Handwerkstechniken ein, außerdem die vermutlich älteste Blaudruckwerkstatt Deutschlands und die Töpferei Jürgel, älteste noch produzierende Töpferei Deutschlands. Im Ortsteil Oberlichtenau befindet sich der Bibelgarten, ein Freilichtmuseum, das biblisches Leben anschaulich darstellt. Der Ernst-Rietschel-Kulturring e. V. widmet sich mit seinen wechselnden Ausstellungen den verschiedensten Richtungen der Bildenden Kunst. Alle Angebote eignen sich auch bestens für Gruppen und Schulklassen.
E-Mail: post@pulsnitz.de
Internet: www.pulsnitz.de


Puschwitz

Puschwitz

Quitzdorf am See

Quitzdorf am See

Quitzdorf am See mit seinen Ortschaften Horscha, Kollm, Petershain, Sproitz und Steinölsa liegt eingebettet in eine landschaftlich abwechslungsreiche Umgebung. Hier genießen Sie Ruhe und Erholung in den ausgedehnten Heide- und Waldflächen, an den weit verzweigten Fliegewässern, Mooren und Teichen, aber auch in den Kollmer Höhen. Die Talsperre Quitzdorf ist touristisch erschlossen, zahlreiche Freizeitaktivitäten finden rund um den See statt. Bundesweit einmalig ist der 2003 eröffnete KNAX-Spielplatz in einer idyllischen Parkanlage der Ortschaft Sproitz. Hier ist die KNAX-Geschichte der Sparkasse in einen Abenteuerspielplatz umgesetzt worden. Weitere Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten: 1. Sächsischer Nordic-Walking-Park, sehr gut ausgebautes Rad- und Wanderwegenetz, Kirchen in Kollm und Petershain.

E-Mail: gv@quitzdorf-am-see.de
Internet: http://www.quitzdorf-am-see.de


Räckelwitz

Räckelwitz
Räckelwitz

Räckelwitz / Worklecy liegt im Siedlungsgebiet des sorbischen Volkes. Überregionale Bedeutung besitzen die im beuroner Stil errichtete Kapelle in Räckelwitz, die bekannten Kur- und Heileinrichtungen der Ortsteile Schmeckwitz und Sommerluga sowie der mit der Biografie der Elsa Brändström verknüpfte Ortsteil Schmeckwitz. Naturliebhaber begeistern die ausgedehnten Wald- und Teichgebiete.

E-Mail: gemeinde@raeckelwitz.de
Internet: http://www.raeckelwitz.de


Radeberg

Radeberg
Radeberg

Radeberg liegt in unmittelbarer Nähe der Landeshauptstadt Dresden in einer traumhaft grünen Umgebung. Die Stadt beheimatet traditionsreiche und neue Industrie- und Handwerksbetriebe, welche die umfassende Infrastruktur schätzen. Mit charmanten touristischen Angeboten hat sich die Bierstadt zu einem beliebten Ausflugsziel entwickelt.

E-Mail: info@stadt-radeberg.de
Internet: http://www.radeberg.de


Radibor

Radibor

Die Gemeinde Radibor mit ihren 23 Ortsteilen erstreckt sich über 62 km², liegt in der Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft und ist durch die Landwirtschaft geprägt. Inder Gemeinde Radibor hat sich die sorbische Sprache und Kultur bis heute in einer sehr starken Substanz erhalten. In den Kindergärten und Schulen lernen die Kinder die sorbische Sprache.

E-Mail: gemeinde@radibor.de
Internet: http://www.radibor.de


Ralbitz-Rosenthal

Ralbitz-Rosenthal
Ralbitz-Rosenthal


Ralbitz-Rosenthal / Ralbicy-Róžant liegt im zweisprachigen Siedlungsraum der Sorben und Deutschen. Die Bodenständigkeit und das Verwachsen mit Familie, Traditionen und Bräuchen zeichnen die Heimatverbundenheit und das Geschichtsbewußtsein der Sorben aus. Überregionale Bedeutung besitzt der Marienwallfahrtsort Rosenthal als religiöses Zentrum der katholischen Sorben.

E-Mail: gemeinde@ralbitz-rosenthal.de
Internet: http://www.ralbitz-rosenthal.de


Rammenau

Rammenau

Wo sich Westlausitz und Oberlausitz begegnen, liegt Rammenau. Eingebettet in eine reizvolle Landschaft mit Hügeln, Bergen und Teichen, ist Rammenau zunehmend Anziehungspunkt für Touristen. Das liegt nicht zuletzt an seiner guten Verkehrsanbindung: Von der Autobahn A 4 kommend, verlässt man diese bei der Abfahrt Burkau, fährt etwa 1,5 km in Richtung Bischofswerda und biegt dann in den Ort Rammenau ab.
Bekannt ist Rammenau als Geburtsort des Philosophen Johann Gottlieb Fichte, mehr noch aber durch das wohl schönste Landbarockschloss Sachsens.

E-Mail: info@rammenau.de
Internet: http://www.rammenau.de

Erste Seite  | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 |  Letzte Seite