LEISTUNG LEIDENSCHAFT LAUSITZ
Herzlich Willkommen auf lausitz.de

Barockschloss und Park Rammenau

Barockschloss und Park Rammenau
Barockschloss und Park Rammenau

Johann Christoph Knöffel errichtete 1721–37 einen hufeisenförmigen zweigeschossigen Bau mit hohem Mansarddach. Das Schloss ruinierte den Bauherrn von Knoch. 1744 ersteigerte die Familie von Hoffmann (seit 1778 als von Hoffmannsegg im Reichsgrafenstand) das Schloss und setzte den Ausbau fort. 1794 kaufte Friedrich von Kleist (1746–1819) das Erbrittergut Rammenau von seinem Schwager Johann Centurius von Hoffmannsegg.

Kleist ließ unter anderem den barocken Garten in einem englischen Landschaftspark umwandeln. Auch im Innern des Schlosses kam es zu einer regen Bautätigkeit. So wurden fast alle Wände im klassizistischen Stil neu gestaltet. Typisch für Rammenau sind seitdem die wertvollen Tapeten und Wandmalereien. Viele Schlossherren von Rammenau waren naturwissenschaftlich interessiert - allen voran Johann Centurius Hoffmann von Hoffmannsegg, ein namhafter Botaniker und Insektenforscher.

1914, nach dem Tode ihrer Mutter, übernimmt Margarete Gisela Gabriele Alexandra von Helldorff, geborene von Posern, das Schloss. Während des Ersten Weltkrieges wird Schloss Rammenau u.a. als Lazarett genutzt. Das Schloss wurde 1945 durch die Rote Armee besetzt und von Helldorffs durch die Bodenreform in der Sowjetischen Besatzungszone enteignet. Es ist seither in Staatsbesitz. Im Jahre 1993 kommt die komplette Rammenauer Anlage (Schloss, Park und Wirtschaftshof) in den Besitz des Freistaates Sachsen und gehört damit zum Staatlichen Schlossbetrieb. Einer der letzten Eigentümer wurde in der Novelle Der grüne Posern von dem Dichter Borries v. Münchhausen beschrieben. Das Museum bietet neben seinen ständigen Ausstellungen auch Sonderführungen an.

Adresse

Barockschloss Rammenau
Am Schloss 4
01877 Rammenau

E-Mail: rammenau@schloesserland-sachsen.de
Web: www.barockschloss-rammenau.com
Telefon: 03 59 4 / 70 35 59
Fax: 03 59 4 / 70 59 83
Ihr Browser wird zur Darstellung von Google Maps nicht mehr unterstützt.